Blog

28.02.2020


Kommunikation in Zeiten von Corona

photo-of-gas-masks-3591394

Die allgemeine Öffentlichkeit hat auf die beginnende Corona-Epidemie erstaunlich gelassen reagiert. Ob das so bleibt, wenn sich die Fälle häufen und die Tonlage der Medien schriller wird, ist offen. Es fehlen die Erfahrungswerte. Unternehmen tun deshalb gut daran, sich bereits jetzt eine geeignete Kommunikations-Strategie zu überlegen. Hier ein paar erste Hinweise, worauf es dabei ankommt:

Erstens: Ruhe ausstrahlen! Wer selbst planlos wirkt oder Panik vermittelt, verliert das Vertrauen seiner Stakeholder. Zeigen Sie, dass Sie sich gut informiert haben; dass Sie überlegt und besonnen agieren. Machen Sie aber auch deutlich, dass Sie sich auf verschiedene Szenarien vorbereitet haben und – wenn die Situation es erfordert – schnell und entschlossen handeln werden.

Zweitens: Mitarbeiter mit seriösen Informationen versorgen. Die meisten Menschen informieren sich nur oberflächlich und ziehen dadurch oft die falschen Schlüsse. Das wird bei Ihren Mitarbeitern nicht anders sein. Sorgen Sie deshalb dafür, dass Ihre Arbeitnehmer sachgerecht informiert werden. Nur dann sind sie auch in der Lage, vernünftig zu handeln. Beispielsweise finden Sie auf den Internet-Seiten des Robert-Koch-Instituts unter https://www.rki.de/DE/Content/InfAZ/N/Neuartiges_Coronavirus/Risikobewertung.html stets aktuelle Informationen, die Sie im Unternehmen verbreiten können.

Drittens: Aktuell sein! Wann immer Sie davon ausgehen müssen, dass man von Ihnen infolge der Epidemie aktuelle Informationen erwartet, sollten Sie diese umgehend zur Verfügung stellen. Das versetzt Ihre Stakeholder in die Lage, sachgerechte Entscheidungen zu treffen. Und es schafft Vertrauen.

Viertens: Flexibel auf die Wünsche von Mitarbeitern reagieren. Menschen sind nicht rational. Sie haben Angst um sich und ihre Familien. Gehen Sie auf diese Ängste ein – auch, wenn sie Ihnen irrational erscheinen. Geben Sie Ihren Mitarbeitern zum Beispiel die Möglichkeit, für eine Zeit ins Home Office zu wechseln oder kurzfristig Urlaub zu nehmen. Das zahlt sich langfristig auch für Sie aus.

 

Von Christoph Möller

Ähnliche Artikel

Wagenburg Wikimedia commons zugeschnitten

Blog

Krisen-Kommunikation: Raus aus der Wagenburg!

Die allgemeine Öffentlichkeit hat auf die beginnende Corona-Epidemie erstaunlich gelassen reagiert. Ob das so bleibt, wenn sich die Fälle häufen und die Tonlage der Medien schriller wird, ist offen. Es fehlen die Erfahrungswerte. Unternehmen tun deshalb gut daran, sich bereits jetzt eine geeignete Kommunikations-Strategie zu überlegen. Hier ein paar erste Hinweise, worauf es dabei ankommt: … Weiterlesen

weiterlesen
action-activist-appeal-2990613

Blog

Warum mögen wir Greta nicht?

Die allgemeine Öffentlichkeit hat auf die beginnende Corona-Epidemie erstaunlich gelassen reagiert. Ob das so bleibt, wenn sich die Fälle häufen und die Tonlage der Medien schriller wird, ist offen. Es fehlen die Erfahrungswerte. Unternehmen tun deshalb gut daran, sich bereits jetzt eine geeignete Kommunikations-Strategie zu überlegen. Hier ein paar erste Hinweise, worauf es dabei ankommt: … Weiterlesen

weiterlesen
saure gurken

Blog

Hip Hip Hurra: Ein Hoch aufs Sommerloch!

Die allgemeine Öffentlichkeit hat auf die beginnende Corona-Epidemie erstaunlich gelassen reagiert. Ob das so bleibt, wenn sich die Fälle häufen und die Tonlage der Medien schriller wird, ist offen. Es fehlen die Erfahrungswerte. Unternehmen tun deshalb gut daran, sich bereits jetzt eine geeignete Kommunikations-Strategie zu überlegen. Hier ein paar erste Hinweise, worauf es dabei ankommt: … Weiterlesen

weiterlesen