Change.

möller pr GmbH is one of the leading German consulting firms for press and public relations work during crises and change processes. For over 15 years we have been supporting companies of all sizes – from medium-sized firms to major corporations.

Our role here is comparable to that of your lawyer: we represent your interests – exclusively, uncompromisingly and discretely. On the basis of a precise strategy we review the state of facts and ensure that the right information flows into the right channels.

CHANGE PROCESSES.

Companies must adapt to the constant change on the markets. But regardless of whether you have to structurally realign your business, restructure your company or merge different corporate cultures – change processes are unsettling! It is not only the employees who need to be given an understanding of an impending change. Your customers, suppliers and the public at large also want to be persuaded of the benefit of a change process. We support change processes by means of targeted communication – inwardly and outwardly –, in order to preserve your company’s values.

Restructuring operations are complex processes and often associated with cutbacks for those involved. All affected parties must be involved at an early stage in order to be able to counter the unavoidable criticism openly and with good arguments. Through communication that prepares for and provides support for the restructuring, we contribute to the persuasive efforts without which successful restructuring cannot succeed.

There are a variety of reasons for changes of strategy. Most have one thing in common, however: they are usually planned only by the upper management and for far too long remain unknown and often also inexplicable to important involved parties, for example business partners or employees. Anxiety and unease quickly result, as a consequence of which important change processes are placed in jeopardy. Through open and target-group-specific communications we help give those involved an understanding of the new strategy and get them on board with cooperation.

CRISES.

In a crisis, the resulting loss of reputation is often a heavier blow than the direct economic consequences. Relationships with customers, banks and other stakeholders that have been carefully built up are in acute jeopardy. Even quite minor causes can lead to a company’s existence being threatened. When overcoming a crisis, therefore, the accompanying communication is at least equally important as tackling the causes of the crisis.

Your reputation, i.e. how customers and other relevant stakeholders perceive you, is a crucial factor in determining the value of your company. How crucial a positive reputation is to tangible corporate success usually only becomes clear when trust and credibility have already been lost – through a creeping process of erosion or an acute crisis.

We help you to limit loss of reputation and to rebuild trust that has been lost. Here our services comprise both acute crisis management and the long-term (re)building of credibility and trust through strategically directed communication.

Financial reorganisation of a company usually involves drastic changes and cutbacks. Sometimes considerable contributions are required of the stakeholders – above all employees, creditors, partners and politicians. This gives rise to unease among the public, which can assume considerable proportions and jeopardise the entire process. We communicate the background reasons to the relevant multipliers in a way specific to target groups and ensure that the necessity of the measures taken is made clear to the public.

During insolvency proceedings it is crucial for success to, from the beginning, bring about some calm on the markets and create new trust. We have several years of experience in providing PR support for insolvency proceedings of all sizes. By means of targeted and strategically directed PR measures we support the receivership in keeping suppliers, employees and creditors interested and preserving the value of the company as best as possible.

A ‘protective umbrella’ process is not bankruptcy proceedings in their conventional sense. Since the matter is legally complicated, many media frequently equate the protective umbrella with bankruptcy. If trust then breaks down among customers or suppliers, the financial reorganisation has failed. Through consistent press work we make sure from the start that all the important media are made aware of the background and that objective reporting is guaranteed.

Corporate crises frequently don’t have business management causes: product-related and environmental problems, strikes, personal particulars or legal disputes can trigger crises which are far more threatening. By means of targeted, intelligent PR measures we help limit and remedy damage to your image.

Accidents happen in companies. Every day. But regardless of whether the health of employees and residents is endangered, the environment is suffering, or a small matter suddenly has repercussions: without professional communications management, every accident also becomes an image and PR disaster.

We have decades of experience in providing communications-related support in the case of accidents and other negative events. We are on hand to reflect, to take a comprehensive view and act decisively. Admittedly we cannot undo the accident, but we ensure that the reporting that takes place is objective and that people affected do not talk about you but to you and that damage to your image is limited.

A lawsuit with its numerous involved parties offers the media numerous targets – and can therefore develop into an incalculable risk for companies. In several legal disputes we have successfully represented the interests of companies in public (“Litigation PR”).

We identify the critical topics early on and provide support for each phase of the process with suitable PR measures. We thereby ensure that the position of our clients is emphasised to the public.

Crises mostly cannot be predicted. Nevertheless, one can prepare: with strategically sound “Issues Management”. Beginning with a precise definition of possible causes of crises and courses taken by crises, we develop tailor-made emergency action plans for companies. These contain precise ‘catalogues’ with urgent and follow-up measures, checklists, ready-prepared texts, decision-making processes and an overview of the internal and external experts to be consulted in the event of a crisis. If the worst comes to the worst.

M&A.

Sales processes or mergers are nearly always supported by professional M&A consultants. However the communications for these processes do not always get professional support. The consequences are communication errors or even communication gaps which can quickly have a negative impact on the purchase negotiations. In extreme cases, the whole M&A process can fail. Targeted PR can not only prevent this but even make an important contribution to finding and directing prospective buyers.

With active press and public relations work, we ensure that stakeholders and the general public receive just enough information to satisfy the existing interest; at the same time, we do everything to ensure that confidential information remains confidential as far as possible.

REFERENCES.

Restrukturierung eines Automobilzulieferers

AUSGANGSLAGE

Ein deutscher Automobilzulieferer (Tier 1) mit weltweit rd. 4.000 Mitarbeitern musste seine Kosten reduzieren. Geplant war neben einem Sanierungstarifvertrag auch die Verlagerung der Hälfte der deutschen Arbeitsplätze an ausländische Standorte. Neben der üblichen Kritik seitens Arbeitnehmervertretern und Politik kam es zu medienwirksamen Aktionen von Familienangehörigen, u.a. Mahnwachen vor der Hauptverwaltung.

UNSERE AUFGABE

  • Den gesamten Restrukturierungsprozess PR-seitig begleiten.
  • Verständnis für die Notwendigkeit der Maßnahmen fördern.
  • Sicherstellen, dass die Position der Geschäftsführung in der Berichterstattung Berücksichtigung findet.
  • Die Gerüchteküche unterbinden.
  • Die PR-Aktionen der Arbeitnehmerseite neutralisieren.

 

ZIELGRUPPEN

  • Mitarbeitende
  • Politik
  • Medien

 

AUSGEWÄHLTE KANÄLE

  • Medien (lokal und Fachpresse)
  • Direktkommunikation (Rundschreiben, Gespräche, etc.)
  • Facebook

MASSNAHMEN

  • Entwicklung einer Storyline: schlüssige Darstellung der geplanten Maßnahmen und der Notwendigkeiten
  • Entwicklung von Sprachregelungen und FAQs inklusive Einwandbehandlung
  • Pressemitteilungen zu Meilensteinen

 

 

  • Interviews und Hintergrundgespräche mit lokalen Medienvertretern
  • Direktkommunikation gegenüber wichtigen Stakeholdern

ERGEBNIS

  • Zahlreiche Medienberichte zum Auftakt, die auf der Storyline basierten
  • Anschließend kaum noch Resonanz in den Fachmedien
  • Berücksichtigung der Kundenperspektive auch in der nachfolgenden kritischen Berichterstattung in der Lokalpresse
  • Informationshoheit der GF gegenüber der Belegschaft
  • Wachsende Distanzierung der Lokalpresse gegenüber den Kritikern

Litigation PR für ein Startup

AUSGANGSLAGE

Ein Startup trat mit einem neuen Geschäftsmodell in einen Markt ein, den drei US-amerikanische Großkonzerne unter sich aufgeteilt hatten. Als das neue Handels-Unternehmen erste nennenswerte Erfolge erzielte, klagte einer der US-Konzerne und gewann vor einem Oberlandesgericht. Das Startup wandte sich daraufhin an den Bundesgerichtshof. Dieser verwies das Verfahren an den Europäischen Gerichtshof, der schließlich dem Newcomer Recht gab. möller pr betreute das Startup von Anfang an PR-seitig und begleitete auch alle juristischen Auseinandersetzungen, die quer durch alle Medien –teilweise sogar europaweit – für erhebliche Aufmerksamkeit sorgten.

 

UNSERE AUFGABE

  • Meinungshoheit sichern
  • Medienberichterstattung steuern, Initiative sichern
  • Komplexe juristische Sachverhalte verständlich machen
  • Koordination der Kommunikation mit Partnern

ZIELGRUPPEN

  • Kunden
  • Absatzmittler
  • Multiplikatoren

AUSGEWÄHLTE KANÄLE

  • Fach-, Wirtschafts- und überregionale Tagesmedien im deutschsprachigen Raum und in ausgewählten EU-Märkten
  • Vorträge auf Events, auch durch unabhängige Dritte
  • Gutachten und Studien durch unabhängige Dritte
  • Lobbying auf Bundesebene

 

MASSNAHMEN

  • Information der Medien in Echtzeit über neue Ereignisse im Zuge der Verfahren inkl. Einordnung
  • Regelmäßige Hintergrundgespräche mit Schlüssel-Journalisten
  • Platzierung von zahlreichen Interviews mit dem Unternehmensgründer in Schlüsselmedien

 

 

  • Abwehren von PR-Angriffen der Gegenseite
  • Platzierung von Meinungen und Analysen unabhängiger Dritter

ERGEBNIS

  • Das „David vs. Goliath“-Konzept ging auf: Die Mehrheit der Sympathien stand auf der Seite des Kunden.
  • Die Erfolge des Kunden fanden stets breite Aufmerksamkeit.
  • Niederlagen wurden überwiegend relativiert und mit Zukunftsperspektiven verknüpft.
  • Das junge Unternehmen erlangte bundesweite Bekanntheit; die Umsätze vervielfachten sich.

PR-Begleitung des Insolvenzverfahrens von Unister

AUSGANGSLAGE

Der Reisekonzern UNISTER (www.fluege.de, www.ab-in-den-urlaub.de, u.v.m.) musste nach dem tödlichen Flugzeugabsturz seines Inhabers Insolvenz anmelden. Die finanzielle Situation der Unternehmensgruppe war prekär. Die Buchungszahlen brachen ein. Trotzdem versuchte der vorläufige Insolvenzverwalter, den Geschäftsbetrieb fortzuführen und beauftragte möller pr mit der begleitenden Kommunikation. Während des Verfahrens traten immer wieder neue Skandale zutage.

 

UNSERE AUFGABE

  • Negativberichterstattung verringern und positive Themen setzen, um Kunden zurück zu gewinnen
  • Mitarbeiter an die Unternehmen binden und den Flurfunk austrocknen
  • wiederholt auftretende Krisen beherrschen
  • den M&A-Prozess PR-seitig begleiten

ZIELGRUPPEN

  • Endkunden
  • Reiseveranstalter
  • Stakeholder (z.B. Verbraucherverbände, Politik)
  • Mitarbeiter

AUSGEWÄHLTE KANÄLE

  • Wirtschafts-, Regional-und Fachmedien
  • Interne Kommunikation über interne digitale Kanäle
  • Direktkommunikation gegenüber wichtigen externen Stakeholdern
  • Kunden-Informationen über geeignete Kanäle, insbesondere Internet und Callcenter

 

MASSNAHMEN

  • Zahlreiche Pressemitteilungen, um Medienberichte über die Sanierungsfortschritte auszulösen
  • Ständige Information der Mitarbeiter über erreichte Fortschritte und nachfolgende Maßnahmen

 

 

  • Wiederholte (Auf-)Klärung von Skandalthemen
  • Regelmäßige Hintergrundgespräche mit Journalisten, damit diese die getroffenen Maßnahmen einordnen konnten

ERGEBNIS

  • Die Buchungszahlen stiegen wieder deutlich an, der Konzern schrieb zum ersten Mal seit Jahren schwarze Zahlen.
  • Nur geringer Abfluss von Mitarbeitern
  • Negativberichterstattung nahm laufend ab
  • Der M&A-Prozess konnte ohne nennenswerte „Lecks“ erfolgreich abgeschlossen werden

möller pr wurde für dieses Mandat mit dem Wirtschaftswoche-Preis „Best of Consulting“ ausgezeichnet.

PR-Begleitung des M&A-Prozesses der Airline NIKI

AUSGANGSLAGE

Nachdem der Verkauf der Air Berlin-Tochtergesellschaft NIKI an die Lufthansa gescheitert war, musste NIKI – eigentlich eine gesunde Airline – ebenfalls Insolvenzantrag stellen und den Flugbetrieb einstellen. Infolge des Insolvenzantrags drohte der grundsätzliche Verlust der Start- und Landerechte. Der vorläufige Insolvenzverwalter musste deshalb schnellstens einen Käufer finden und beauftragte möller pr, den M&A-Prozess PR-seitig zu begleiten. Ein Sturm brach los.

UNSERE AUFGABE

  • Vertraulichkeit der Investoren-Namen im laufenden M&A-Prozess sichern
  • Medienberichterstattung steuern, insbesondere Zuversicht verbreiten
  • Erreichbarkeit 24/7
  • Mitarbeiter binden
  • Bearbeitung bzw. Beantwortung von Hunderten Medienanfragen inkl. strukturierte Entwicklung der dafür erforderlichen Sprachregelungen

 

ZIELGRUPPEN

  • Potenzielle Investoren
  • Fluggäste
  • Mitarbeiter

 

AUSGEWÄHLTE KANÄLE

  • Wirtschafts-, Regional-und Fachmedien, insbesondere in Österreich
  • Interne Kommunikation über interne digitale Kanäle

MASSNAHMEN

  • Wiederholte, taktisch motivierte Angriffe gegen die Insolvenzverwaltung abwehren (insbesondere seitens Niki Lauda)
  • Laufend Berichterstattung verhindern, die auf Grundlage irreführender Gerüchte drohte
  • Zahlreiche Hintergrundgespräche mit Journalisten, und die komplizierten insolvenz- und gesellschaftsrechtlichen Sachverhalte zu erläutern

 

 

  • Als der erste Kaufvertrag platzte: Neuaufsetzung der Kommunikation und Dämpfung der entstandenen Katastrophenstimmung
  • Abstimmung der Kommunikation mit den Erwerbern anlässlich von „Signing“ und „Closing“

Ergebnis

  • Durch die sachbezogene Art der Argumentation und Informationsvermittlung konnte zu wichtigen Schlüsselmedien ein Vertrauensverhältnis aufgebaut werden, dass sich in kritischen Situationen auszahlte.
  • Die Kritik von Seiten österreichischer Medien nahm überwiegend schnell wieder ab, weil viele Medien anerkannten, dass es der Insolvenzverwaltung um die bestmögliche Lösung ging.
  • Die konstruktive Rolle des Insolvenzverwalters nach dem Scheitern der ersten Investorenrunde wurde vielfach anerkannt.
  • Die Mitarbeiter hielten dem Unternehmen bis zum Ende des Investorenprozesses die Treue.

möller pr wurde für dieses Mandat mit dem Wirtschaftswoche-Preis „Best of Consulting“ ausgezeichnet – zum zweiten Mal in Folge.

PLEASE CONTACT US.

 

You can contact us using this form.

Or you can write an email to info@moeller-pr.de.

You will receive an answer immediatly.