Identifikation

30. Juli 2018
Wer sichtbar sein will, muss Gesicht zeigen

Ein lächelndes Auto, eine schreiende Steckdose, eine mürrische Hausfassade oder Jesus im Toast: Überall entdecken Menschen Gesichter. Als „Pareidolie“ wird die Eigenschaft des Gehirns bezeichnet, Gesichter in eigentlich leblosen Gegenständen zu erkennen. Einer der Gründe: die Autovervollständigung im Gehirn. Um die unzähligen Eindrücke schneller verarbeiten zu können, ist unser Hirn darauf trainiert, Dinge, bspw. Gesichter, […]

Artikel lesen